Eingangshalle

entrance

 

Das Roedde Haus wurde 1893 für Gustav und Matilda Roedde, Einwanderer die über die USA aus Deutschland kamen, erbaut. Gustav Roedde arbeitete in Vancouver in seinem in Deutschland erlernten Beruf als Buchbinder und Drucker. Die Planung des Hauses wird Gustav Roeddes jungem Freund, Francis Mawson Rattenbury, zugeschrieben, der sich in Britisch Kolumbien als Architekt des Vancouver Gerichtsgebäudes (heute die Art Gallery auf Robson Street), der Regierungsgebäude und des Empress Hotels in Victoria einen Namen machte. Das Roedde Haus ist im Queen Anne Revivial Stil erbaut, asymmetrisch mit Veranden, Erkerfenstern und einer Kuppel.

Nachdem die Familie das Haus in 1925 verkaufte, wurde es nicht mehr als Einfamilienhaus sondern als „Pension für männliche Mieter" benutzt, geführt von einer Haushälterin, die auch eine Mahlzeit täglich bereitstellte. Später, als das Haus nur noch ein „Fremdenheim" war, verfiel es zunehmend. Mitte der 70er Jahre wurde dieses Pionierhaus und andere in diesem Häuserblock zum Abriss vorgemerkt, ein Park sollte an ihrer Stelle entstehen. Verschiedene Bürgergruppen machten sich für die Konservierung stark und Pläne für „Barclay Heritage Square" wurden entwickelt, mit dem Roedde Haus Museum und acht benachbarten Häusern in einer parkähnlichen Anlage. Die Stadtverwaltung Vancouver kennzeichnete Roedde Haus als „Kulturerbe" und führte die Restauration der Außenwände durch.

Die neugegründete „Roedde Haus Erhaltungsgesellschaft" begann 1984 mit der Instandsetzung des Innenbereichs und der Möblierung – ein mühsames Unterfangen. Vertäfelungen und Zierleisten aus heimischer West Coast-Fichte und Zeder, die 1890 billig und im Überfluss zur Verfügung standen, waren mit Schichten von Farbe und Lack überzogen. Fußböden waren schmutzbedeckt und die Wände mit vielen Tapetenschichten beklebt. Mit fortschreitender Restaurierung wurde das originale Zedernholz und der türkise Anstrich der Wände bloßgelegt.

Halten Sie Ausschau nach:

  1. Familienfoto, ca. 1896 – Gustav, Matilda, Gus Jr., Adoptivsohn Walter, Bill und Emma.
  2. Lampe Stiegenaufgang – "Aurora, Göttin der Dämmerung", Zinkfigur, hergestellt nach einer Bronzestatue von Moreau (Familienbesitz)
  3. Buntglasfenster neben der Eingangstür (Original)
  4. Hängelampe aus Rosenglas – von Major Skitt Mathews, Vancouvers erster Stadtarchivar

Bitte gehen Sie weiter durch die Holzschiebetür in den Salon

 

 

Top Banner