Küche und Vorratsraum

kitchen

Dieser restaurierte Raum unterscheidet sich vom Originalzustand kaum. Die Tapete wurde im Sieb-Druck-Verfahren von dem selben Experten hergestellt, der auch die Deckentapeten in den Räumen im Ergeschoß den Originalen nachgebildet hat.

Die Küche war der angenehmste Raum im Haus, warm und erfüllt von wunderbaren Düften die Matildas Bäckereien entströmten. Der mit Holz und Kohle beheizte Herd diente als Heizungssystem für das ganze Haus. Während der Restauration wurde Zeitungspapier in den Wandspalten gefunden, das als Isoliermaterial diente.

In der Vorratskammer wurden hauptsächlich selbst eingemachte Speisen aufbewahrt, sowie Geschirr und Gläser. Ein Eiskasten diente zur Aufbewahrung von verderblichen Gütern.

Die Spüle in der Küche wurde ininstalliert, nachdem fließendes Wasser um etwa 1900 in das Haus geleitet wurde. Sie ist außergewöhnlich niedrig angebracht, da Matilda nur etwa
1,5 m groß war. An der Spüle hängt ein Seifen"Rötel", der kleine Seifenstücke enthält, die zur Herstellung von Waschlauge verwendet wurden. Unter der Spüle befinden sich weitere Haushaltsgeräte, die Arbeit sparten. Weiße Wäsche wurde im Kupferkessel auf dem Herd mit „Bläung" ausgekocht, um sie weiß zu erhalten. Bei schlechtem Wetter wurde die Wäsche über dem warmen Herd auf dem Trockengestell aufgehängt.

Das Gewehr über der Ausgangstür erinnert an die in den Stadtarchiven festgehaltene Geschichte über den 9 jährigen Bill Roedde, der im Stanley Park auf Entenjad ging.

Halten Sie Ausschau nach:

  1. Brotmaschine, Butterfertiger, Kaffeereibe
  2. Teigkasten
  3. Gewichtete Bodenpoliermaschine und handbetriebener Staubsauger
  4. Gaslichtvorrichtung und Öllampen

Bitte begeben Sie sich weiter durch das Esszimmer in das Elternschlafzimmer

 

Top Banner